Kognitive Fähigkeit #6: Motivation

„Niemand tut etwas ohne Motivation.“ (Volker Harmgardt)

Was genau ist Motivation? Wie entsteht sie? Welche verschiedenen Arten von Motivation gibt es? Und wie können wir unsere Motivation erhöhen und dauerhaft aufrecht erhalten? All das und noch viel mehr erfährst du in diesem neuen Artikel, in dem sich alles um die kognitive Fähigkeit der Motivation dreht.

 

Was ist Motivation? Wie entsteht sie?

Motivation ist die Quelle unserer Energie! Sie ist der Treibstoff, der uns zum Erstreben unserer Ziele antreibt. Ohne Motivation gibt es kein Handeln.

Das Wort „Motivation“ kommt ursprünglich aus dem Lateinischen von dem Verb „movere“, was auf deutsch „bewegen, antreiben“ bedeutet. Man kann es als „Antrieb für eine Bewegung hin zu einem bestimmten Ziel“ übersetzen.

Dabei sind Motive die Beweggründe hinter unseren Handlungen. Sie sind das große „WARUM“ hinter den Dingen, die wir tun.

Es beginnt schon am Morgen mit dem Aufstehen. Ohne ein genaues Warum zu den Dingen die wir täglich tun, kommen wir nur schwer aus dem Bett und uns fehlt es enorm an Lebensenergie. Anders ist es wenn wir ein klares Warum haben. Dann schießen wir nur so aus dem Bett vor Energie und Tatendrang und arbeiten mit hoher Konzentration an unseren Zielen.


Welche Arten von Motivation gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Motivation. Es gibt die primäre und die sekundäre Motivation, die intrinsische und extrinsische Motivation, sowie die Weg-von- und Hin-zu-Motivation. Im folgenden gehe ich auf jede genauer ein.

 

Primäre und sekundäre Motivaiton

Die primäre Motivation ist diese, die uns von Natur aus antreibt. Sie ist das Befriedigen unserer Grundbedürfnisse. Dazu zählen unter anderem das Überleben, Bewegung, Erholung, Luft, Licht, Hunger, Durst, Wärme, Ausscheidung und Schmerzvermeidung.

Die sekundäre Motivation bezieht sich auf Dinge, die nicht zwingend zum Überleben notwendig, aber dennoch sehr von Bedeutung, sind. Hierzu zählen Bedürfnisse nach Sicherheit, sozialem Kontakt, Anerkennung, einen Wert für die Gesellschaft kreieren, etwas Bedeutendes schaffen, Leistungserbringung und Geld sowie Reichtum.

 

Intrinsische und extrinsische Motivation

Die intrinsische Motivation kommt von innen heraus, sie entsteht aus innerem Antrieb ohne Einflüsse von außen. Dies können Neugier, Begeisterung, Interesse, Spaß oder Leidenschaft sein. Es geht hierbei einzig allein um das Tun selbst.

Im Gegensatz dazu steht die extrinsische Motivation. Sie kommt nicht von innen heraus, sondern von außen und entsteht durch äußere Reize wie dem Wunsch einer Belohnung. Solche Wünsche können Macht, Anerkennung oder Reichtum sein. Auch das Vermeiden von Bestrafung ist ein äußerer Anreiz.

 

Weg-von- und Hin-zu-Motivation

Auch kann man Motivation in ihren Richtungen unterscheiden.

Es gibt einmal die Weg-von-Motivation, bei der das Ziel ist „weg von“ einer Situation oder Sache zu kommen. Dies kann zum Beispiel weg von einem Job sein, der keinen Spaß macht oder weg von einer Bedrohung, wie einer Umweltkatastrophe.

Und dann gibt es auch die Hin-zu-Motivation, bei der das Ziel ist „hin zu“ einer gewünschten Sache zu gelangen. Beispiele hierfür sind: Hin zu Reichtum, einem neuen Job, Freiheit oder jegliches Erreichen eines bestimmten Ziels.

 

Wie du deine Motivation erhöhst und dauerhaft aufrecht erhälst

Nun möchte ich dir hilfreiche Tipps und Tricks mit an die Hand geben, wie du die Motivation für deine Ziele deutlich erhöhst und dauerhaft aufrecht erhälst.

 

Deinen Motiven bewusst sein

Jede Veränderung beginnt mit Bewusstsein. Es ist enorm wichtig, dass du dir bewusst über deine genauen Motive bist, das heißt zu wissen warum du die Dinge tust, die du tust. Oftmals geraten diese nämlich mit der Zeit in Vergessenheit und werden tief in unserem Unterbewusstsein vergraben. Wenn du beispielsweise studierst und einfach kein Spaß bzw. keine Motivation zum Lernen findest, liegt das daran, dass du entweder kein klares „WARUM“ (Motiv) hast oder dieses in Vergessenheit geraten ist.

Definiere also dein persönliches, glasklares WARUM zu all deinen Zielen, die du dir setzt. Schreibe diese auf und hänge sie groß in deiner Wohnung auf, so dass du sie dir immer wieder ins Bewusstsein rufen kannst und täglich daran erinnert wirst.

 

Belohnungen und Zwischenziele feiern

Um deine Motivation nochmals zu erhöhen kannst du dich zusätzlich für das Erreichen deiner Ziele belohnen. Wenn du ein bedeutendes Ziel erreicht hast, solltest du das auch ordentlich feiern und stolz auf das sein, was du geschafft hast. Noch motivierender wird es, wenn du diesen Erfolg mit anderen Menschen teilst und deine Freude wirklich zum Ausdruck bringst. Oftmals gehen wir nämlich gleich zum nächsten Ziel über und vergessen schnell uns ins Bewusstsein zu rufen, was wir da eigentlich für einen bedeutenden Meilenstein erreicht haben.

 

Babyschritte und Momentum aufbauen

Es gibt nichts, was dich so schnell und stark ins Handeln bringt als das Aufbauen von Momentum. Sobald du dir ein Ziel gesetzt hast, solltest du damit beginnen die ersten Schritte zu gehen. Somit baust du ein Momentum auf, was dir einen enormen Motivationsschub verpasst.

Du kannst dir ein Momentum wie eine Schneekugel vorstellen, die du ins Rollen bringst. Am Anfang ist es noch sehr schwierig und es benötigt viel Kraft und Energie um den riesigen Ball anzuschieben. Doch durch die Summe vieler kleiner Kraftschübe bewegt er sich immer ein kleines Stückchen weiter, er wird immer schneller, bis er schließlich ganz von alleine rollt ohne großen Energieaufwand.

 

Motivationsvideos, -audios

Auch kannst du dir täglich Motivationsvideos oder -audios anschauen bzw. anhören um deine Motivation deutlich zu erhöhen und aufrecht zu erhalten. Ich beispielsweise höre mir jeden Morgen die Audiospur eines für mich sehr bedeutungsvollen Videos an, was mich jeden Tag aufs Neue an bestimmte Dinge erinnert. Dies aktiviert durch die kraftvolle Musik und die starken Worte meine Emotionen und prägt sich mit der Zeit im Unterbewusstsein ein.

 

Kommitments und Challanges mit Freunden

Zu guter Letzt möchte ich dir noch eine enorm effektive Methode mitgeben. Und zwar das Teilen deiner Ziele mit anderen Menschen. Durch das Kommitment mit beispielsweise einem Freund oder einer Freundin baust du dir sozialen Druck auf, was dich zusätzlich motiviert deine Ziele auch wirklich zu erreichen. Du möchtest ja schließlich nicht schlecht da stehen und zugeben müssen, dein fest vorgenommenes Ziel nicht erreicht zu haben. Um dies noch zu intensivieren, könnt ihr euch Strafen überlegen für das Nicht-Erreichen. Am besten ist es, wenn diese besonders groß für dich ist, so dass es für dich keine Option ist, dein Ziel nicht zu erreichen.

Ich zum Beispiel hatte mich im Herbst diesen Jahres vor einer Freundin kommitted für 30 Tage jeden Tag zwei fremde Personen anzusprechen und nach ihren Namen zu fragen. Mein Kommitment war ein Ticket für ein nicht gerade günstiges Tony Robbins Seminar, das ich ihr hätte bezahlen müssen, wenn ich meine Challange nicht geschafft hätte.

Auch könnt ihr Challanges und Ziele gemeinsam verfolgen und euch so gegenseitig motivieren. Das Gemeinschaftsgefühl verbindet euch und stärkt eure Motivation enorm. Wenn ihr dann euer Ziel erreicht, könnt ihr dann eure Erfolge teilen und solltet diese dann auch ordentlich feiern.

 

Fazit

Nun hast du eine Menge an Tipps erhalten wie du deine Motivation deutlich erhöhen und dauerhaft aufrecht erhalten kannst.

Das Wichtigste für deine Motivation ist dass du dir wirklich deiner Motive bewusst bist. Denn ohne das große WARUM fehlt uns einfach der Antrieb.

Wie sieht es bei dir aus? Hattest du auch schon Challanges mit großem Commitment Einsatz gemacht? Erzähle uns liebend gerne in den Kommentaren von deinen Erfahrungen.

Kennst du noch mehr coole Tipps und Tricks, wie wir unsere Motivation erhöhen können? Lass uns auch dies unbedingt unten in den Kommentaren wissen! 🙂

Ich freue mich von dir zu hören!

Alle besten Wünsche

Dein Simon

 

Literatur:
Handbuch Kognitionswissenschaft – Achim Stephan und Sven Walter
https://sites.google.com/site/solokabarett/paedagogische-gedanken/arten-der-motivation
http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/MOTIVATION/
https://de.wikipedia.org/wiki/Motivation
http://www.studienstrategie.de/motivation/was-ist-motivation/
http://www.intrinsische-motivation.eu/

By |2018-01-25T06:36:06+01:00Dezember 31st, 2017|Kognitive Fähigkeiten (Blog)|2 Comments

2 Comments

  1. Alena 16. Januar 2018 at 08:11 - Reply

    Hey Simon, super Beitrag. Welches Video schaust du dir denn immer an? Liebe Grüße Alena

Leave A Comment

Ich akzeptiere

*