Kognitive Fähigkeit #1: Wahrnehmung

Du möchtest einmal genauer wissen, was es eigentlich mit unseren Wahrnehmungen auf sich hat, welche verschiedenen Wahrnehmungsarten es gibt und wie du sie im Alltag bewusst schärfen kannst? All das bekommt du in diesem Artikel hier auf Life of Cognition, wobei wir uns die erste kognitive Fähigkeit einmal genauer unter die Lupe nehmen.


Was ist Wahrnehmung?

Unter Wahrnehmung verstehen wir das Aufnehmen und die kognitive Verarbeitung von Reizen. In jeder Sekunde nehmen wir, sowohl bewusst, als auch unbewusst, eine Vielzahl an Dingen wahr. Man muss sich nur vorstellen, wie viele verschiedene Reize und Informationen unser Gehirn aufnimmt und verarbeitet, wenn wir uns mitten auf einer belebten Straße befinden. Es filtert ganz von alleine, auf basis des Wissensstands des einzelnen, alle Reize aus der äußeren sowie inneren Welt und liefert uns gezielte Informationen.

Wenn wir das Wort „wahrnehmen“ einmal genau auseinander nehmen, bedeutet es: etwas „wahr“ „ nehmen“, sprich etwas zur Wahrheit nehmen, bzw. an etwas zu glauben, das wir als wahr empfinden. Wir alle nehmen das Leben völlig unterschiedlich wahr und interpretieren all die aufgenommenen Reize auf verschiedene Art und Weise. Somit leben wir alle in unserer eigenen Realität mit eigenen Wahrnehmungsempfindungen.


Arten von Wahrnehmungen

So wie es eine Menge an Wahrnehmungsempfindungen gibt, gibt es auch viele verschiedene Wahrnehmungsarten.
Wir können zwischen „Wahrnehmung der äußeren Welt“ und „Wahrnehmung der inneren Welt“ unterscheiden. Zur äußeren Welt zählt die ganze physische Umgebung außerhalb unseres Körpers, die wie durch unsere Sinne wahrnehmen. Die innere Welt beschreibt all die Wahrnehmungen von innen heraus, innerhalb unseres Körpers und Geistes.


Wahrnehmung der äußeren Welt

Unsere äußere Welt nehmen wir dank unseres Körpers auf verschiedenste Weise mit unseren fünf Sinnen wahr:

  • Durch unsere Augen (visuelle Wahrnehmung)
  • Durch unsere Ohren (auditive Wahrnehmung)
  • Durch unsere Nase (olfaktorische Wahrnehmung)
  • Durch unsere Geschmacksnerven (gustatorische Wahrnehmung)
  • Durch Berührung, Schmerz & Temperatur durch unseren Tastsinn (haptische Wahrnehmung)


Wahrnehmung der inneren Welt

Zur „inneren Welt“ zählen wir zum einen alle natürlichen Prozesse die in unserem Körper stattfinden. Dazu zählen Atem, Herzschlag sowie unsere körperlichen Bedürfnisse wie Hunger, Verdauung oder Harndrang.
Zum anderen gibt es noch die „geistlichen Wahrnehmungen“ wie Gefühle, Emotionen, Gedanken und Intuition.

Es gibt noch einige weitere Wahrnehmungsarten wie unter anderem die Wahrnehmung der Zeit, die Wahrnehmung der Sprache und die Wahrnehmung des Gleichgewichts.

Des weiteren können wir zwischen bewusster und unbewusster Wahrnehmung unterscheiden.
Die bewusste Wahrnehmung ist all das, was wir gerade im jetzigen Moment wahrnehmen. Die unbewusste all das was wir außerhalb unserer aktuellen Aufmerksamkeit wahrnehmen, beispielsweise das Spüren unserer Kleidung die wir tragen.


Wie du deine Wahrnehmungen schärfen kannst

Kommen wir nun zum praktischen Teil dieses Artikels, zu den Tipps und Tricks wie Du gezielt deine Wahrnehmungen schärfen kannst.
Ich möchte dir dabei meine persönlichen Rituale vorstellen, die mir im Alltag helfen bewusster auf meine Wahrnehmungen zu achten.


Meditation

Meditation ist eines der Dinge, die mein Leben enorm positiv verändert haben. Meditation hilft mir meinen Körper und Geist zu entspannen und unbewusste Gedanken, Gefühle sowie Emotionen wahrzunehmen. Jeden Morgen setze ich mich in völliger Stille für ca. 15 – 30 Minuten hin und spüre bewusst in meinen Körper hinein. Dabei bewerte ich nichts, sondern beobachte einfach nur das was ich wahrnehme.

Für den einen oder anderen mag es sich vielleicht seltsam anhören, sich einfach nur hinzusetzen und „nichts“ zu tun. Aber ich verspreche dir, wenn du es einmal ausprobierst und du dich für nur eine Woche jeden Morgen auf deine Wahrnehmungen konzentrierst, wirst du bemerken, wie gut es dir tut. Du gehst viel achtsamer durch den Tag, bist präsenter im gegenwärtigen Moment und identifizierst dich nicht mehr so sehr mit deinen Gedanken.

Abends hilft mir Meditation all die Gedanken und Eindrücke des Tages zu sortieren und somit entspannter schlafen zu gehen. Es hilft meinem Gehirn Informationen zu verarbeiten und angesammelten Stress abzubauen. So wie das tägliche Duschen für die Haut ist, ist Meditation für den Geist. Es säubert unseren Kopf von Stress, Anspannungen, Sorgen und Ängsten und schenkt uns Ruhe, Klarheit, Glück und Zufriedenheit.

In Bewegungen

Nicht nur in der aktiven Meditation kannst du deine Wahrnehmungen schärfen, sondern auch im Alltag ist es hilfreich immer wieder bewusst auf seine Wahrnehmungen zu achten. Beispielsweise kannst du dich beim Gehen einmal ganz bewusst auf jede einzelne Bewegung, deine Schritte, Atmung und Sinneswahrnehmungen konzentrieren. Du wirst feststellen wie leistungsfähig du auf einmal bist.

Beim Essen

Auch beim Essen kannst du, anstatt ganz viele Dinge nebenbei zu machen, einmal ganz genau beobachten, was das überhaupt ist, was du deinem Körper an Nahrung gibst, wie es aussieht und wie du den Geschmack dank deiner Geschmacksnerven wahrnimmst. Du beobachtest quasi einmal den kompletten Ess-Prozess bis zur Verdauung. Du wirst merken, dass es dir dein Körper danken wird und wie intensiver dir deine Malzeiten schmecken werden.

In sozialen Interaktionen

Ein dritter Tipp, den ich dir mitgeben möchte ist das bewusste Wahrnehmen in sozialen Interaktionen. Achte einmal ganz gezielt auf jede einzelne Mimik, Geste und jedes einzelne Wort von dir und deinen Mitmenschen. Anstatt mit deinen Gedanken schon in bei späteren Tätigkeiten zu sein, richte deine Aufmerksamkeit voll und ganz auf deinen Gesprächspartner und nimm wahr, wie dein Gehirn all die Informationen aufnimmt und verarbeitet.


Fazit

Der Schlüssel zu mehr Bewusstheit und Stärke über unsere Wahrnehmungen liegt letztendlich darin völlig im gegenwärtigen Moment präsent zu sein, anstatt andauernd an Vergangenheit oder Zukunft denken.

Nun hast du eine ganze Menge über deine Wahrnehmungen erfahren. Wende meine beschriebenen Tipps noch genau heute noch an und bekomme mehr Klarheit über deine Wahrnehmungen.

Mich interessiert es riesig, was du zum Thema Wahrnehmung denkst. Was nimmst du alles bewusst in deinem Alltag wahr? Was sind deine Erfahrungen?

Teile sie mit uns unten in den Kommentaren! Ich bin gespannt und freue mich von dir zu hören!


Literatur:

https://www.fernstudium-psychologie.com/wahrnehmung-definition/
https://de.wikipedia.org/wiki/Wahrnehmung
Search Inside Yourself – Chade-Meng Tan

By |2018-01-25T06:36:39+01:00Dezember 3rd, 2017|Kognitive Fähigkeiten (Blog)|0 Comments

Leave A Comment

Ich akzeptiere

*